Lega - Italien

 

            

 

Lega per Salvini

Ursprünglich nannte sie sich Lega Nord („Nordische Liga“), heute heißt sie Lega per Salvini („Liga für Salvini“). Die Partei wurde am 4. Dezember 1989 durch den Zusammenschluss mehrerer regionaler autonomer Bewegungen aus Norditalien gegründet, mit dem politischen Hauptziel, Italien in einen föderalen Staat zu verwandeln.

Nach einer ersten Beteiligung an der Nationalregierung im Jahr 1994, die nur wenige Monate dauerte, war die Lega in den 2000er Jahren an einer Mitte-Rechts-Koalition beteiligt. In dieser Regierung stellte die Lega den Innenminister und trug zur Verabschiedung von Gesetzen bei, die Immigration und Asyl beschränkten. Damit erzielten sie einen drastischen Rückgang der illegalen Immigration dank einer sorgfältigen Politik bilateraler Vereinbarungen mit den Herkunftsländern der Immigranten und mit Ablehnungen an der Grenze.

Bei den Wahlen 2018 erreichte die Partei das beste Ergebnis ihrer Geschichte (17,34 % im Abgeordnetenhaus, 17,63 % im Senat). Damit war sie die stärkste Kraft in der Mitte-Rechts-Koalition. Sie hatte damit erstmals nationale Bedeutung mit bemerkenswerten Ergebnissen im mittleren und südlichen Teil Italiens erreicht.

Am 1. Juni 2018 bildete die Lega aufgrund der Unmöglichkeit, eine parlamentarische Mitte-Rechts-Mehrheit zu bilden, eine Regierung gemeinsam mit der Fünf-Sterne-Bewegung und rief damit die erste Regierung unter Guiseppe Conte ins Leben. Dabei wurde der Föderale Parteisekretär Matteo Salvini Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident.

Am 26. Mai 2019 war die Lega bei den Europawahlen mit 34% der Stimmen in Italien die stärkste Kraft. Im August 2019 beendete sie ihre Beteiligung an der Conte-Regierung wegen der Ablehnung ihrer politischen und wirtschaftlichen Leitlinien durch die Fünf-Sterne-Bewegung.


Matteo ADINOLFI
Lega - Italien

            

Matteo Adinolfi wurde am 24. Dezember 1963 in Latina geboren. Er absolvierte einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften an der Universität „La Sapienza“ in Rom, ist Professor für Rechtswissenschaften und Wirtschaftsprüfer, der ins Register der Wirtschaftsprüfer eingetragen ist, und auch in seinem Berufsleben spielte er die Rolle des Prüfers und Beraters am Gericht von Latina. Seine politische Laufbahn begann er als Stadtrat der Stadt Latina (1997 bis 2007). Nachdem er sich „Noi con Salvini“ angeschlossen hatte, wurde er 2016 erneut in den Stadtrat gewählt. Als Kandidat für die Europawahlen am 26. Mai 2019 wurde er mit über 32 000 Präferenzstimmen ins Europaparlament gewählt.


Simona BALDASSARRE
Lega - Italien

         

Simona Renata Baldassarre wurde in Giurdignano (Lecce) geboren und lebt in Rom. Die katholische Ärztin ist auf Arbeits- und ästhetische Medizin spezialisiert und sammelte Erfahrungen im Stadtrat von Rom Zentrum. Weiterhin ist sie seit jeher in Sozial- und Kulturverbänden zur Verteidigung von Gesundheit, Familie und Menschenwürde involviert. Sie wurde 2019 mit fast 36 000 Stimmen im zentralen Wahlkreis Italiens ins Europaparlament gewählt und sitzt in der Lega-Partei und in der ID-Gruppe. Sie ist Mitglied in folgenden Ausschüssen: ENVI (Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit); FEMM (Rechte der Frauen); EMPL (Beschäftigung und soziale Angelegenheiten) und CULT (Kultur und Bildung).


Alessandra BASSO
Lega - Italien

            

Alessandra Basso wurde mit mehr als 25.000 Präferenzstimmen ins Europaparlament gewählt, als erste unter den Lega-Kandidaten in Emilia-Romagna. Vor ihrer Wahl arbeitet sie als Anwältin in Bologna, wohin sie von Treviso aus zum Studium zog. Seit jeher hat sie sich dem Verbraucherschutz gewidmet, als Beraterin in einem Verbraucherverband, und ist Mitautorin eines Textes über Verbraucherrechte. Offiziell schloss sie sich der Lega 2016 an, als sie für den Stadtrat und als lokale Schatzmeisterin kandidierte. Derzeit gehört sie dem IMCO-Ausschuss an und ist Vertreterin im DEVE-Ausschuss.


Mara BIZZOTTO
Lega - Italien

            

Mara Bizzotto wurde am 3. Juni 1972 in Bassano del Grappa (Vicenza) geboren. Sie wurde bei den Europawahlen 2009, 2014 und 2019 im Nordostitalien-Kolleg zum Mitglied des Europaparlaments gewählt. Bei den Europawahlen vom 26. Mai 2019 wurde sie mit 94.875 Präferenzstimmen gewählt: sie ist die meist gewählte Kandidatin der Lega in Italien nach dem Anführer Matteo Salvini. Innerhalb des Europaparlaments war sie die Leiterin der Lega-Delegation, Vize-Präsidentin der ENF-Gruppe und Präsidentin der Delegation für Beziehungen zu Australien und Neuseeland (2009 - 2014). Sie war die Bewerberin der ID-Gruppe für die Rolle der Vizepräsidentin des Europaparlaments am 3. Juli 2019. 2011, 2012 und 2013 war sie das beste italienische Mitglied des Europaparlaments in Bezug auf die Anzahl der Aktivitäten und die Produktivität, und sie beendete die Legislaturperiode 2009 - 2014 auf dem 5. Platz von allen 766 Mitgliedern des Europaparlaments. Sie war stellvertretende Landesschriftführerin der Liga Veneta - Lega Nord von Juli 2012 bis März 2015 und leitete die Abteilung „Europa - Europapolitik - Europäische Parteien“ des Parteivorstandes der Lega Nord (2013 - 2013). Sie war Gemeinderatsmitglied der Region Veneto von 2000 bis 2009.


Anna BONFRISCO
Lega - Italien

         

Anna Cinzia Bonfrisco wurde mit 39.404 Präferenzstimmen bei den Wahlen von 2019 im Mittelitalien-Kolleg für das Europaparlament gewählt. Bevor sie ins Europaparlament gewählt wurde, war sie von 2006 bis 2019 Mitglied des italienischen Senats.


Paolo BORCHIA
Lega - Italien

         

Paolo Borchia wurde 2019 ins Europaparlament gewählt, nachdem er 37.4000 Präferenzstimmen vom Wahlkreis des italienischen Nordostens erhalten hatte. Nach seinem Abschluss in Politikwissenschaften an der Universität von Padua war er mehrere Jahre in Unternehmensverwaltung involviert, bis er seine berufliche Laufbahn in Brüssel begann (Anfang 2010). Nachdem er für eine Legislaturperiode als parlamentarischer Assistent gedient hatte, trat er seinen Dienst als politischer Berater der ENF-Gruppe an und wurde dazu ernannt, die Arbeiten des parlamentarischen Ausschusses für Industrie und Forschung zu verfolgen, welche er nun für die Gruppe ID in seiner Funktion als Mitglied des Europaparlaments koordiniert. Seit Juni 2018 ist er auch föderaler Koordinator für die Auslandsabteilungen der Lega, die er innerhalb des Staatsrats der Lega vertritt.


Marco CAMPOMENOSI
Lega - Italien

         

Marco Campomenosi wurde 1975 in Genua geboren, wo er einen Bachelor in Rechtswissenschaften erhielt. 2004 ging er nach einer ersten Berufserfahrung als Rechtsberater beim Vorsitz des Regionalrats der Region Ligurien nach Brüssel, um am Europaparlament als akkreditierter parlamentarischer Assistent des früheren Mitglieds des Europaparlaments Matteo Salvini zu arbeiten. 2009 ging er nach einer kurzen Zeit im privaten Sektor in Italien als Mitarbeiter der Lega-Delegation zurück zum Europaparlament in Brüssel; dort übernahm er zahlreiche wichtige Aufgaben im Laufe der letzten beiden Legislaturperioden. 2019 wurde er mit 17.768 Stimmen zum Mitglied des Europaparlaments gewählt, wobei er ebenso die Führungsrolle der Lega-Delegation in der neuen Gruppe Identität und Demokratie übernahm.


Massimo CASANOVA
Lega - Italien

            

Massima Casanova wurde 2019 mit der „Lega Salvini Premier“ in Italien in der südlichen Gerichtsbarkeit gewählt (Abruzzo, Basilicata, Campania, Calabria, Molise und Puglia). Er ist Mitglied im Ausschuss für Transport und Tourismus, Mitglied des Fischereiausschusses und in der Arbeitsgruppe für Tourismus. In Italien ist er Unternehmer, wo er Eigentümer des berühmten „Papeete Beach“ ist, einem Badehaus in der Gegend Emilia Romagna. Seine Marke ist auf der ganzen Welt sehr bekannt. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Er liebt die Natur, Jagd und Angeln. 2007 widmete er sich der Landwirtschaft in Puglia, auf einem Landstreifen zwischen dem Lago di Lesina und der Adria. In diesem Gebiet gründete er verschiedene Landwirtschaftsunternehmen, wobei er immer das Gebiet und die Natur achtet. Weiterhin machte er sich mit seinem sozialen Engagement einen Namen: eine der letzten Ehrungen war der Preis „Virgo Fidelis“ im Jahr 2018.


Susanna CECCARDI
Lega - Italien

         

Susanna Ceccardi wurde am 19. März 1987 in Pisa geboren. Sie begann ihre politische Laufbahn als Studentin, während sie die juristische Fakultät in der Universität ihrer Heimatstadt besuchte. 2011 wurde sie als Vertreterin der Partei Lega Nord in den Stadtrat von Cascina gewählt. Cascina ist eine Stadt mit 45.000 Einwohnern, ein paar Kilometer von Pisa entfernt. Im Juni 2016 wurde sie zur Bürgermeisterin von Cascina gewählt. Während dies auf lokaler Ebene ein riesiger Erfolg war, da sie die erste Frau und die erste Konservative überhaupt war, die seit 1945 in der Stadt zur Bürgermeisterin gewählt wurde, war es auch für die Toskana eine sehr wichtige Wahl. Die Region war nämlich traditionell in den vergangenen 70 Jahren eine Bastei der kommunistischen Partei und deren Erben.  Neben ihrer Erfahrung als Bürgermeisterin hat Susanna Ceccardi im Laufe der Jahre wichtige Führungspositionen in der Lega Nord übernommen. Sie arbeitete im Team von Matteo Salvini, damals Innenminister, bis zum Sommer 2019, als die politische Koalition ein abruptes Ende fand und die Partei zur Opposition wurde. Im Frühjahr 2019 kandidierte sie für einen Sitz im Europaparlament im Bezirk Mittelitalien, und sie wurde mit 48.241 persönlichen Präferenzstimmen gewählt.


Angelo CIOCCA
Lega - Italien

            

Angelo Ciocca verkörpert seit 2016 die Rolle des Mitglieds im Europaparlament. Während seiner gesamten Amtszeit gewährleistete er zuverlässig den Schutz von „Made in Italy“, wobei er italienische Unternehmen und deren Produkte sowie italienische Produkte der Landwirtschaftsbranche verfocht. Seine markanten Aussagen gegen den den Eurocrat haben ihn ausgezeichnet. In den letzten Europawahlen wurde er mit 90.000 Stimmen erneut gewählt und damit ausgezeichnet.


Rosanna CONTE
Lega - Italien

            

Rosanna Conte wurde 2019 mit 19.441 Stimmen im nordöstlichen Wahlkreis ins Europaparlament gewählt, und zwar in den Regionen Venetien, Friaul-Julisch Venetien, Emilia Romagna und Trentino -Südtirol. Sie war die einzige Kandidatin in der Provinz Venedig, eine Stadt, die sie in den EU-Institutionen stolz vertritt.  Seit Jahren ist sie ein aktives Mitglied der Lega-Partei, darüber hinaus ist sie Stadträtin in Caorle, einer wunderschönen Touristenstadt in der Provinz Venedig, wo sie bei den Kommunalwahlen 2016 mit den meisten Stimmen gewählt wurde. In Caorle, wo sie lebt, führt sie das Familienunternehmen als Hotelmanagerin weiter. Ausdauernd, kämpferisch und entschlossen: Rosanna Conte ist Anwältin mit zwei Anwaltskanzleien, die auf Bankwesen, Gesellschafts- und Zivilrecht spezialisiert sind.


Gianantonio DA RE
Lega - Italien

            

Gianantonio Da Re wurde 2019 bei den Europaparlaments-Wahlen mit 43.387 Stimmen in das Europaparlament gewählt. Sie war die einzige Vertreterin der Provinz Treviso. Da Re ist Mitglied des Ausschusses für Kultur und Bildung und Stellvertreterin im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Vor ihrer Amtszeit im Europaparlament war Da Re Bürgermeisterin von Vittorio Veneto (TV) von 2009 bis 2014, vorher Regionalrätin von Venetien (2005 - 2009) und Stadträtin in den Gemeinden Vittorio Veneto und Cappella Maggiore. 2004 bis 2009 war Da Re Leiterin der Lega Nord in der Stadt Vittorio Veneto. Darüber hinaus amtierte Da Re als Provinzsekretärin der Lega Nord von 1998 bis 2012 und als Venetiens Nationalsekretärin der Lega Nord von 2016 bis 2019.


Francesca DONATO
Lega - Italien

         

Francesca Donato wurde 2019 im Wahlkreis Inselitalien mit 28.400 Präferenzstimmen ins Europaparlament gewählt. Seit 1999 lebt sie in Palermo. Vor ihrer Amtszeit im Europaparlament arbeitete Donato bis 2012 als Anwältin in den Gebieten Zivil- und Handelsrecht.  Danach arbeitete sie als Managerin in verschiedenen Unternehmen. 2011 begann sie, ihr Wissen zu Themen der Makroökonomie zu vertiefen, indem sie mit renommierten und einflussreichen italienischen Wirtschaftswissenschaftlern zusammenarbeitete. Im Juli 2013 gegründete sie den Verein Eurexit Project, deren Vorsitz sie innehat. Dieser Verein will unabhängige Informationen verbreiten und die Diskussion über den Austritt Italiens aus der Eurozone unterstützen. Seit vielen Jahren ist sie an der italienischen und internationalen Mediendiskussion zu politischen und wirtschaftlichen Themen beteiligt.


Marco DREOSTO
Lega - Italien

            

Nach einer langjährigen Erfahrung in der Lokalverwaltung wurde Marco Dreosto 2019 im Wahlkreis Nordostitalien mit 23.179 Präferenzstimmen ins Europaparlament gewählt. Innerhalb der Institution ist er Mitglied des Ausschusses für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI) und der Delegation für den parlamentarischen Stabilitäts- und Assoziationsausschuss EU-Montenegro; weiterhin ist er stellvertretendes Mitglied des ITRE-Ausschusses (Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie) und der Delegation für den parlamentarischen Stabilitäts- und Assoziationsausschuss EU-Serbien. Da er seit jeher empfänglich für soziale und Umweltthemen war, wurde er von der Gruppe ID zum Referenten für die Themen Biodiversität und europäischen Zivilschutz ernannt. Im Februar 2020 wurde Marco Dreosto zum Vizepräsident der Intergruppe „Jagd, Biodiversität und ländliche Aktivitäten“ ernannt, als einziger Vertreter Italiens für die gesamte Amtszeit.


Gianna GANCIA
Lega - Italien

            

Gianna Gancia ist Lega-Mitglied seit 1991. Während ihrer langjährigen politischen Karriere war sie als Präsidentin der Lega Nord Piemont, als Stadträtin, Verwaltungsrätin, Vizepräsidentin der Jungunternehmer der Provinz Granda, und 2009 als Präsidentin der Provinz Cuneo tätig. Nach ihrer Erfahrung als Regionalrätin und Präsidentin der Ratsgruppe der Lega in der Region Piemont beschloss sie, 2019 bei den Europawahlen als Kandidatn für den Wahlkreis Nordwestitalien anzutreten. Sie wird mit 19.194 Präferenzstimmen gewählt und steht damit in der Region Piemont bei den Kandidaten der Lega gleich nach Matteo Salvini an erster Stelle. Derzeit ist sie Koordinatorin für die Gruppe ID im Petitionsausschuss, vollwertiges Mitglied des Entwicklungsausschusses und der Delegation für Beziehungen zu den Ländern des südlichen Kaukasus. Weiterhin ist sie stellvertretendes Mitglied in den Ausschüssen für Wirtschafts- und Währungsangelegenheiten, für Industrie, Forschung und Energie und in der Delegation für Beziehungen zu den Vereinigten Staaten.


Valentino GRANT
Lega - Italien

            

Valentino Grant wurde 2019, ohne jemals zuvor eine Rolle in der Politik gespielt zu haben, für den Wahlkreis Süditalien mit gut 40.000 Stimmen ins Europaparlament gewählt.

Obwohl er aus der Zivilgesellschaft stammt, hatte er bereits die Gelegenheit, technische Aufgaben in der Lega zu erfüllen. Er begann seine Laufbahn als Manager für führende multinationale Unternehmen. Dann wechselte er zur Bankbranche, wo er über zehn Jahre lang Führungspositionen einnahm, unter anderem als Präsident der BCC und Mitglied des Verwaltungsrats von Handelsverbänden.

Als erfahrener Experte für das italienische Produktionssystem ist er Vorstandsmitglied grössten italienischen Einrichtung, der Cassa Depositi e Prestiti.


Danilo Oscar LANCINI
Lega - Italien

            

Danilo Oscar Lancini ist seit 1990 historisches Mitglied der Lega und amtierte für zwei aufeinanderfolgende Amtszeiten als Bürgermeister von Adro (Brescia). Im April 2018 wurde er Mitglied im Europaparlament, wo er Matteo Salvini in den Ausschüssen „Internationaler Handel (INTA)“ und „Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI)“ ablöste. 2019 wurde er mit über 22.000 Präferenzstimmen erneut bestätigt und war der Schattenberichterstatter der Gruppe ID bei den Verhandlungen zum freien Handelsabkommen zwischen der EU und Vietnam.


Elena LIZZI
Lega - Italien

         

Elena Lizzi war zuvor stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Buja und Assessorin der Provinz Udine, bevor sie 2019 im Wahlbezirk Nordosten (Friaul-Julisch Venetien, Emilia-Romagna, Venetien und Trentino-Südtirol) ins Europaparlament gewählt wurde. Während ihrer Zeit, in der sie in den Vorständen der Universität Udine, eines Industriekonsortiums und einer Kulturstiftung tätig war, sammelte sie vielfältige Erfahrungen und Fähigkeiten, während sie ihre Verwaltungsaufgaben weiter erfüllte. Sie ist ein vollwertiges Mitglied des Ausschusses für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten (EMPL) und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie (ITRE) sowie im Landwirtschaftsausschuss (AGRI). Sie gehört zur Delegation für Beziehungen zu den Maschrek-Ländern (Ägypten, Jordanien, Libanon und Syrien) und zur Delegation für Beziehungen mit der Schweiz, Norwegen und Island sowie zum gemischten parlamentarischen Ausschuss des europäischen Wirtschaftsraums.


Alessandro PANZA
Lega - Italien

         

Alessandro Panza wurde in Domodossola geboren und ist „Wahl“-Mailänder. Er wurde zum ersten Mal 2019 mit der Lega ins Europaparlament gewählt, und zwar mit 18.173 Präferenzstimmen. Er besitzt einen Abschluss in Politikwissenschaften, ist verheiratet und Vater zweier Kinder, und er begann seine Karriere 2009 in der Lega als akkreditierter Assistent des Europaparlament-Mitglieds Matteo Salvini im Europaparlament (VII. Legislaturperiode). 2017 wurde er dann zum Vorsitzenden der Organisation für die „Lega per Salvini Premier“ ernannt. Diese Rolle erlaubt ihm einen ständigen Kontakt zur Wählerschaft.


Luisa REGIMENTI
Lega - Italien

            

Luisa Regimenti wurde 2019 bei den Europawahlen mit 34962 Stimmen ins Europaparlament gewählt, was sie zur meist gewählten Kandidatin in Latium und in Rom und Provinz nach dem föderalen Sekretär der Lega - Salvini Premier, Matteo Salvini, machte. Im Europaparlament sitzt sie als Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit und in der Delegation für Beziehungen zu Kanada. Sie ist stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für internationalen Handel, im Ausschuss für Rechtsangelegenheiten und in der Delegation im parlamentarischen Assoziationsausschuss EU-Moldau. Neben ihrer parlamentarischen Arbeit ist Luisa Regimenti eine angesehene Gerichtsmedizinerin. Zusätzlich zu ihrer Rolle als Nationalpräsidentin des Nationalverbands für Gerichtsmedizin - Moderne Medizin und Professorin für Gerichtsmedizin an der Universität Tor Vergata (Rom - IT) verfolgt sie weiterhin als Beraterin wichtige gerichtsmedizinische Verfahren von nationaler Bedeutung. Weiterhin leitet sie den Gesundheits- und Tertiärsektor der Lega in Latium und ist Ehrenpräsidentin des Frauennetzwerks, einem Verein, der der Parlamentsgruppe Identität und Demokratie nahesteht und Sensibiliserungsmassnahmen zugunsten von Frauen fördert, die Opfer körperlicher, seelischer und sexueller Gewalt sind.


Antonio Maria RINALDI
Lega - Italien

      

Antonio Maria RINALDI wurde im Mai 2019 mit 48508 Präferenzstimmen im Wahlkreis Mittelitalien zum ersten Mal ins Europaparlament gewählt, an zweiter Stelle nach Matteo Salvini. Er absolvierte ein Wirtschaftsstudium an der LUISS-Universität Rom (1979) und arbeitete in verschiedenen Kreditinstituten wie der Banco di Roma, der American Service Bank und Fideuram, war Amtsträger an der Wertpapierbörse CONSOB in Führungspositionen, und insbesondere war er Generaldirektor von SOFID, Leiter der Finanzgruppe ENI. Nach seiner Managerkarriere startete er seine akademische Karriere als Universitätsprofessor (2011 - 2019) für Volkswirtschaft, Wirtschaftspolitik und Unternehmensfinanzierung an der Link Campus University in Rom, an der Universität Molise in Campobasso und an der D'Annunzio Universität Chieti-Pescara.


Silvia SARDONE
Lega - Italien

            

Silvia Sardone wurde mit rund 45000 Stimmen in der Lega-Liste 2019 ins Europaparlament gewählt. Sie ist Mutter von 2 Kindern und arbeitet für das Arbeitsrecht. Sie arbeitet seit dem Alter von 18 Jahren, hat einen Jura-Abschluss und besitzt einen Doktorabschluss in Beschäftigungsverhältnissen und einen Masterabschluss in Betriebswirtschaftslehre. Im Alter von 20 Jahren wurde sie in den Gemeinderat von Mailand gewählt, und dann wurde sie mit Tausenden von Präferenzstimmen immer wieder gewählt, zunächst in den Stadtrat von Mailand, später in den Regionalrat der Lombardei. Derzeit ist sie Koordinatorin der Gruppe Identität und Demokratie im ENVI-Ausschuss.


Annalisa TARDINO 
Lega - Italien

            

Annalisa Tardino wurde im Wahlkreis Inselitalien (Sizilien und Sardinien) 2019 in der Lega-Liste zum Mitglied für das Europaparlament gewählt und war mit 32.884 Präferenzstimmen die meist gewählte Kandidatin nach Matteo Salvini.  Sie ist Gruppenkoordinatorin im Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres und stellvertretendes Mitglied im Fischereiausschuss, im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit und im Haushaltsausschuss. Sie lebt in Palermo, stammt jedoch aus Licata, wo sie Vorsitzende des Stadtbereichs der Lega ist und 2018 mit einem bemerkenswerten persönlichen Erfolg bei den Kommunalwahlen ihre politische Laufbahn startete. Nach einem Jurastudium an der Universität von Palermo erhielt sie ihren Doktortitel in inner- und überstaatlichem Recht an derselben Universität. Sie ist Anwältin für Zivilrecht, die hauptsächlich die Themen Arbeitsrecht, Sozialrecht sowie Bioethik und Management im Gesundheitswesen bearbeitet. Weiterhin hat sie einen Master in Recht und Management im Gesundheitswesen von der Universität Rom III.


Isabella TOVAGLIERI 
Lega - Italien

            

Isabella TOVAGLIERI wurde 2019 mit 32372 Präferenzstimmen ins Europaparlament gewählt, damit war sie die einzige, die in ihrer Provinz Varese gewählt wurde und die vierte der Lega im Bezirk Nordwest-Italien.  Im Europaparlament ist Frau Tovaglieri Mitglied der Ausschüsse ITRE, FEMM und IMCO. Von 2016 bis 2019 war sie stellvertretende Bürgermeisterin ihrer Stadt Busto Arsizio, während sie vorher als öffentliche und private Gebäudegutachterin für die Stadtplanung zuständig war. Sie begann ihrer politische Karriere als Kommunalrätin von 2011 bis 2015; gleichzeitig war sie Vizepräsidentin des Ausschusses „Kultur, Bildung, Sport, Freizeit und Jugend“ ihrer Heimatstadt in der Provinz Varese.


Lucia VUOLO 
Lega - Italien

            

Lucia Vuolo wurde am 26. Mai 2019 mit 41.696 Stimmen zum ersten Mal ins Europaparlament gewählt. Vierzig Jahre lang war sie aktive Politikerin, Katholikin, und engagierte sich immer dafür, den Menschen Unterstützung und eine Stimme zu geben. Sie wurde in Süditalien gewählt und ist nun Mitglied des Ausschusses für Transport und Tourismus und stellvertretende Abgeordnete im Ausschluss für Umweltfragen, Lebensmittelsicherheit und öffentliche Gesundheit sowie in der Haushaltskontrollkommission. Ihre Tätigkeit konzentriert sich auf Süditalien. Ihre ersten Schritte waren die Öffnung eines Politsekretariats für alle und die Sendung eines Schreibens an die Bürgermeister ihrer Wahlgebiete.


Stefania ZAMBELLI 
Lega - Italien

            

1994 begann Stefania Zambelli, sich aktiv für die Events zu engagieren, die die „Lega Nord“ organisierte. 2004 wurde sie innerhalb der Bewegung zur Polit-Aktivistin, und im darauffolgenden Jahr wurde sie mit der Wiedereröffnung des lokalen Parteibereichs in Salo beauftragt, der 12 Jahre lang geschlossen gewesen war. 2009 beschloss sie, für die Stadtrat in Salo zu kandidieren; ihre Liste gewann die Wahlen, und sie wurde zur stellvertretenden Bürgermeisterin ernannt mit Verantwortlichkeit für Sicherheit, öffentliche Ordnung, Tourismus, Handel, Bürgerschutz und Gleichstellung. In den 5 Verwaltungsjahren gewann Salo verschiedenen Auszeichnungen, von denen die bedeutendste der Titel „Europäische Stadt des Sports“ ist, der dank dem Engagement für Sportanlagen für die Bürger von der EU-Kommission verliehen wird. Als die Erfahrung in der Stadtverwaltung beendet war, spielte sie verschiedene Rollen in öffentlichen Gesundheitseinrichtungen. Im Laufe der Jahre war sie Mitglied im Vorstand von „ARPA Lombardia“ (Regionalagentur für Umweltschutz) und Vorsitzende der kommunalen Agentur „AEDDESI“ von Desenzano del Garda. Nach 25 Jahren politischen Aktivismus kandidierte sie für die Lega Salvini Premier zu den Europawahlen, und dank 18.739 Stimmen von den Bürgern Nordwestitaliens ist sie nun Mitglied im Europaparlament.


Marco ZANNI 
Lega - Italien

            

Marco Zanni wurde 2019 in der Lega im Wahlbezirk Nordwestitalien zum Mitglied des Europaparlaments gewählt. Seit Juni 2019 war er Vorsitzender der Gruppe Identität und Demokratie. Zanni ist in seiner zweiten Amtszeit als Mitglied des Europaparlaments, er hatte die Position in Brüssel bereits von 2014 bis 2019 inne. Bevor er seine politische Laufbahn startete, arbeitete er im Bank- und Finanzsektor und kümmerte sich um strukturierte Finanzierung, Unternehmenssanierung, Zusammenschlüsse und Übernahmen für grosse italienische und europäische Unternehmensgruppen.